KAABA-Online
Deutschsprachige Hadithe des Propheten Muhammad (s)
Category: Daily Hadith

1540

muslimehelfen 8. März 2009

Muâwiya (r) berichtete: Der Gesandte Allahs (s) hat gesagt: „Wem Allah wohlgesonnen ist, den lässt Er Einblick in die Religion gewinnen.“ (Al-Bukhâri und Muslim)

1529

muslimehelfen 20. Februar 2009

Ibn Mas’ud  (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: „Das Paradies ist jedem von euch näher als sein Schnürsenkel, und ähnlich ist es auch mit der Hölle“ (Al-Bukhâri )

1527

muslimehelfen 18. Februar 2009

Ibn Umar (r) überliefert, dass der Prophet  (s) sagte: „Ich träumte, dass ich meine Zähne mit einem Miswâk* säuberte, als zwei Männer zu mir kamen, einer älter als der andere; ich gab dem jüngeren der beide den Miswâk, doch ich wurde gebeten, ihn dem älteren zu geben, was ich tat.“ (Die Fassung dieses Hadithes basiert […]

1526

muslimehelfen 17. Februar 2009

Ibn Umar (r) überliefert, dass Abu Bakr (r) sagte: „Achtet Muhammed (s) auf angemessene Weise, indem ihr (auch) seine Familienangehörigen achtet!“ (Al-Bukhâri)

1523

muslimehelfen 13. Februar 2009

Es überliefert Dscharîr ibn Abdullâh (r), dass der Gesandte Allahs (s) sagte: “ Allah hat kein Erbarmen mit jemandem, der sich anderer nicht erbarmt.“ (Al-Bukhâri und Muslim) aus: RIYAD-us-SALIHIN – Gärten der Tugendhaften, München 1996, Band 1… S. 113 Zusammngestellt von Imam an-Nawawi auf Deutsch erschienen im Dar-us-Salam / SKD Bavaria

1514

muslimehelfen 4. Februar 2009

Abu Qatâda  (r) berichtet, dass der Prophet (s) verbot, (während des Trinkens) in den Napf hineinzuatmen. (Al-Bukhâri und Muslim)

1509

muslimehelfen 29. Januar 2009

Abu Huraira (r) berichtet, dass der Prophet (s) sagte: “ Was für eine jämmerliche Erscheinung, was für eine jämmerliche Erscheinung, was für eine jämmerliche Erscheinung ist doch derjenige, der die Gelegenheit bekommt, seine Eltern oder einen Teil von ihnen im Alter zu erleben, ohne doch ins Paradies eintreten zu dürfen (weil er es versäumt, ihnen […]

1499

muslimehelfen 17. Dezember 2008

Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: „Am Tage des Gerichts wird jedem sein Recht gegeben werden, bis hin zu dem, was die gehörnte Ziege einer harmlosen Ziege angetan hat.“ (Muslim)

1498

muslimehelfen 16. Dezember 2008

Âbis ibn Rabî’a (r) überliefert: Ich sah Umar ibn al-Khattâb (r) den Schwarzen Stein (in der Kaaba) küssen und hörte ihn sagte: „Ich weiß genau, dass du nur ein Stück Fels bist und keine Macht hast, Wohlwollen auszuüben oder Schaden zuzufügen. Hätte ich nicht den Propheten (s) dich küssen sehen, dann hätte ich dich nie […]

1497

muslimehelfen 19. Juni 2008

Sufjan sagte: „O Allahs Gesandter, sag‘ mir etwas über den Islam, so daß ich nach dir niemanden fragen werde.“ Er antwortete: „Sprich: Ich glaube an Allah, dann sei rechtschaffen!“ (Sufjan Ibn Abdullah ath-Thaqafi; Muslim)

1496

muslimehelfen 18. Juni 2008

Allahs Gesandter hat gesagt: „Der Islam wurde auf fünf (Grundlagen) gebaut: dem Zeugnis, daß es keine Gottheit außer Allah gibt und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakat, dem Hadsch zum Hause (Allahs) und dem Fasten im Ramadan.“ (Ibn Umar; Buchari)

1495

muslimehelfen 17. Juni 2008

Der Prophet war eines Tages zu den Leuten hinausgegangen, als ein Mann zu ihm kam und sagte: „Was ist Iman?“ Er sagte: „Iman ist, daß du an Allah glaubst, an Seine Engel, an das Zusammentreffen mit Ihm und an Seine Gesandten und an die Auferstehung.“ Er fragte: „Was ist Islam?“ Er sagte: „Islam ist, daß […]

1494

muslimehelfen 19. April 2005

Anas Ibn Malik (ra) berichtete, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: „Richtet eure Reihen gerade; denn das Geraderichten der Reihen gehört zum vollständigen Gebet!“

1493

muslimehelfen 18. April 2005

Uqba Ibn `Âmir (r) berichtete: >> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt: „Wer keine Gäste bewirtet, ist zu nichts gut.“ << (Ahmad Ibn Hanbal – Musnad, Suyûtî – Jâmi`us-saghîr)

1492

muslimehelfen 17. April 2005

Uqba Ibn `Âmir (r) berichtete: >> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt: „Schätzt eure Töchter nicht gering. Sie sind warmherzig und wertvoll.“ << (Ahmad Ibn Hanbal)