KAABA-Online
Deutschsprachige Hadithe des Propheten Muhammad (s)
Category: Rechtsstaatlichkeit

Hudhaifa (r) berichtet, dass der Prophet (s) sagte: „Bei Allah, in dessen Händen mein Leben ist, entweder ihr gebietet das Gute und verbietet das Üble, oder Allah wird gewiss Strafe über euch senden; und dann werdet ihr beten, aber eure Bitten werden nicht erhört werden.“ (Tirmidhi) Dies ist ein guter Hadith (hasan)

Buraida (r) berichtete: >> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt: „Wie soll Allâh ein Volk segnen, in dem der Schwache ohne Scheu sein Recht vom Starken nicht einfordern kann?“ << (Baihâqî, Abû Ya`lâ)

Anas (r) berichtet: >>Es sagte der GesandteAllâhs (s): „Hilf deinem Bruder, sei er der Unterdrücker oder Unterdrückte.“ Die Gefährten sagten: „Oh Gesandter Allâhs, wir vertstehen, dass wir ihm helfen sollen, wenn er die unterdrückte Person ist, aber wie sollen wir ihm helfen, wenn er der Unrechttuende ist?“ Er sagte: „Halte seine Hand fest!“<< (Bukhârî)

Abû Huraira (r) berichtete: >> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt: „Keine Sadaqa* ist Allâh lieber als das wahre Wort.“ << * (arab.)= milde Gabe, Almosen (Baihâqî)

Urs Ibn Amîra al-Kindî (r) berichtete: >> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt: „Wer eine Schandtat auf der Welt bezeugt und daraufhin dagegen Stellung bezieht, ist von ihr freigesprochen. Wer jedoch diese Schantat Schandtat nicht gesehen, nur gehört hat und darüber erfreut ist, ist so, als er hätte er dran teilgenommen.“ (Abû Dâwûd)

Abû Umâma Iyâs Ibn Tha`laba al-Hârithî (r) berichtete, dass der Gesandte Allâhs (s) gesagt hat: >> „Wer sich das Recht eines Muslims durch seinen Eid aneignet, dem hat Allâh die Hölle vorgeschrieben und das Paradies verboten.“ Da fragte ein Mann: „Auch wenn es eine geringfügige Sache wäre, o Gesandter Allâhs?“ Er sagte: „Sogar wenn es […]

`Abdullâh Ibn `Amr Ibn-il-`Âs (r) berichtete, dass der Gesandte Allâhs (s) gesagt hat: „Wer dem Höllenfeuer entrückt und ins Paradies geführt werden möchte, zu dem soll der Tod kommen, während er an Allâh und den Jüngsten Tag glaubt, und er soll die Menschen genauso behandeln, wie er sich wünscht von ihnen behandelt zu werden.“ << […]

Abû Dharr (r) berichtete: >> Man fragte den Gesandten Allâhs (s): „Wie ist es mit dem Menschen, der das Gute verrichtet, und die Leute loben ihn dafür?“ Er sagte: „Das ist für den Gläubigen eine auf Erden verdiente Botschaft.“ << (Muslim)

Atiyya as-Sadi (s) (r) berichtet: >> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt: „Der Knecht (Allâhs) wird nicht eher zu den Gottesfürchtigen gehören, bis er von dem Abstand nimmt, worin (augenscheinlich) kein Unrecht liegt, aus Vorsicht vor dem, worin Unrecht liegt.<< (Tirmîdhî)