KAABA-Online
Deutschsprachige Hadithe des Propheten Muhammad (s)
Category: Familie

Anas (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: „Wer (immer) will, dass Allah seinen Lebensunterhalt, sein Alter (und seine Nachkommen) segnet, sollte seine Verwandtschaftsbeziehungen pflegen.“ (Bukhari und Muslim)

Abu Masûd al-Badri (r) erzählte, dass der Prophet (s) sagte: „Wenn der Mensch aufrichtig etwas für seine Familie ausgibt, in der Hoffnung auf die Vergeltung Allahs, so wird ihm dies zu seinen Gunsten als Sadaqa angerechnet.“ (Al-Bukhâri und Muslim)

Abu Huraira (r) berichtet, dass der Prophet (s) sagte: “ Was für eine jämmerliche Erscheinung, was für eine jämmerliche Erscheinung, was für eine jämmerliche Erscheinung ist doch derjenige, der die Gelegenheit bekommt, seine Eltern oder einen Teil von ihnen im Alter zu erleben, ohne doch ins Paradies eintreten zu dürfen (weil er es versäumt, ihnen […]

Es erzählte Asmâ‘ bint Abi Bakr as-Saddîq  (r): >> Zu Lebzeiten des  Prophet  (s) besuchte mich meine Mutter, die noch nicht gläubig war. Ich ging zum Prophet (s) und fragte ihn: “ Meine Mutter ist zu mir gekommen und sie erwartet etwas von mir. Darf ich mich ihr verpflichten (und so die Verwandschaftsbande achten)?“ Er […]

Ibn `Amr (r) berichtete: >> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt: „Die beiden sind dein Jihâd*. Er meinte die Eltern.“ << * jihâd (arab.)= Anstrengung (im Namen Allâhs) (Tirmîdhî, Muslim, Nasa’î, Ahmad Ibn Hanbal)

Abû Huraira (r) berichtete: >> Allâhs Gesandter (s) pflegte Neuverheirateten folgendes zu sagen: „Allâh möge dich segnen, Er möge die dir (Angetraute) segnen und Er möge euch im Guten einen.*“ * im Original: Bârak-Allâhu lak, wa bâraka `alaik, wa jama`a bainakumâ fî khayr. (Tirmîdhî, Ibn Mâjah, Abû Dâwûd, Ahmad Ibn Hanbal, Dârimî)

Abû Huraira (r) erzählte, dass ein Mann zu dem Propheten (s) sagte: „Oh Gesandter Allâhs, ich habe Verwandte, die ich besuche, doch sie suchen keinen Kontakt mit mir. Ich behandle sie gut, doch sie behandeln mich schlecht. Ich bin umgänglich mit ihnen, doch sie sind bösartig mit mir.“ Da sprach er (s) zu ihm: „Wenn […]

Abdullah Ibn Umar (r) berichtet, dass der Prophet (s) sagte: „Es ist (schon) genug an Sünde, dass ein Mann jene vernachlässigt, die er zu ernähren hat.“ (Abu Da’wud)

Jâbir (r) berichtet, daß der Prophet (s) einmal seine Familie nach etwas Zukost zum Brot fragte. Sie erzählten ihm, daß es nichts außer Essig gab. Er ließ ihn sich bringen und begann, seine Mahlzeit zu sich zu nehmen und sagte: „Welch gute Zukost ist Essig! Welch gute Zukost ist Essig!“ (Muslim)