Von `Abdullâh Ibn `Abbâs (r):
>> Er übernachtete beim Propheten (s), und der Prophet (s) stand auf, reinigte seine Zähne, verrichtete Wudû` (kleine Waschung) und sagte:
"Wahrlich, in der Schöpfung der HImmel und der Erde und im Wechsel von Nacht und Tag sind Zeichen für die Verständigen"*,
und er las diese Verse bis zum Ende der Sure.
Dann erhob er sich und betete zwei Rak`a, und machte Stehen, Beugen und Niederwerfung lang. Dann hörte er auf und schlief tief und fest. Dies machte er dreimal, sechs Rak`a insgesamt, reinigte die Zähne, verrichtete Wudû` und las jene Verse.
Dann betete er das Witr-Gebet mit drei Rak`a.
Dann rief der Gebetsrufer den Gebetsruf, und (der Prophet) ging zum Gebet hinaus und sagte:
"O Allâh, gib Licht in mein Herz
und Licht in meine Zunge
und Licht in meine Ohren
und Licht in meine Augen
und Licht vor mich
und Licht hinter mich
und Licht über mich
und Licht unter mich.
O Allâh, gib mir Licht."**<<

(Muslim)

*Qur’ân 3:190
** im Original: Allâhumma-j`al fî qalbî nûran, wa fî lisânî nûran,wa fî sam`î nûran, wa-j`al fî basrî nûran, wa-j`al fî khalfî nûran, wa min amâmî nûran, wa min fauqî nûran, wa min tahtî nûran, Allâhumma a`tinî nûrâ.


aus: Ein Tag mit dem Propheten (s) … S. 17
Übersetzt ins Deutsche von Ahmad von Denffer
ISBN 3-88933-005-3