`Umar (r) berichtete:
>> Eines Tages, während wir beim Gesandten Allahs (s) saßen, erschien ein Mann vor uns, mit sehr weißen Gewändern und sehr schwarzem Haar. An ihm war keine Spur der Reise zu sehen, und von uns kannte ihn keiner. Schließlich setzte er sich zum Propheten (s), lehnte seine Knie gegen dessen Knie, legte seine Handflächen auf dessen Oberschenkel und sagte:
"O Muhammad, unterrichte mich über den Islam."
Da antwortete der Gesandte Allahs (s):
"Der Islam ist, dass du bezeugst, dass kein Gott da ist ausser Allah, und dass Muhammad der Gesandte Allahs ist, dass du das Gebet verrichtest, die Zakah gibst, im Ramadan fastest und zum Hause pilgerst, wenn du dazu imstande bist."
Er sagte:
"Du hast recht gesprochen.", und wir waren erstaunt darüber, dass er ihn befragte und ihm (dann) rechtgab.
Er fuhr fort:
"Nun unterrichte mich über den Glauben."
Er sagte:
"Es ist dies, dass du an Allah glaubst, an Seine Engel, an Seine Bücher, an Seine Gesandten und an den Jüngsten Tag, und dass du an die Bestimmung glaubst mit ihrem Guten und ihrem Bösen."
Er sagte:
"Du hast recht gesprochen."
Er fuhr fort:
Nun berichte mir über das rechte Tun (arab.: Ihsân)."
Er antwortete:
"Es ist dies, dass du Allah dienst, als ob du ihn sähest, auch wenn du Ihn nicht siehst, so sieht Er dich doch."
Er fuhr fort:
"Nun berichte mir über die Stunde", worauf er antwortete:
"Darüber weiss der Befragte nicht mehr als der Fragende."
Er sagte:
"Dann berichte mir über ihre Anzeichen."
Er antwortete:
"Dass die Magd ihre Herrin zur Welt bringt, und dass du siehst, wie die barfüßigen, nackten mitellosen Schafhirten sich gegenseitig im Bauen zu übertreffen suchen."
Danach entfernte er sich, und ich verweilte eine Zeitlang.
Dann sagte er:
"O Umar, weißt du, wer der Fragende war?"
Ich entgegnete:
"Allah und sein Gesandter wissen es am besten."
Er erwiderte:
"Es war Gabriel, der zu euch gekommen ist, euch eure Religion zu lehren." <<

(Muslim)


Von der Sunna des Propheten, Köln 1994, S. 359 2. Auflage, aus dem Arabischen von M. Ibn Rassoul