Abû Huraira berichtet, der Gesandte Allahs (s) habe gesagt:
"Wenn zum Gebet gerufen wird, ergreift der Teufel die Flucht, um die Worte des Gebetsrufes nicht hören zu müssen. Er verursacht dabei ein Geräusch wie ein Windstoß. Anschließend kehrt er zurück, um den Gläubigen in seinem Gebet zu stören.
Er flüstert ihm: "Denk an dieses, denk an jenes!"
Er erinnert ihn an Dinge, die ihm vorher nicht bewußt waren, bis der Betende schließlich nicht mehr weiß, wieviele Verbeugungen und Niederwerfungen er verrichtet hat."


aus: Sahih- al-Buhari… S. 135
Reclam Verlag 1991
ISBN 3-15-004208-9