Abu Huraira (ra) berichtet, daß der Gesandte Allahs (s) sagte: >>Ein Mann ging seines Weges, und der Durst überkam ihn. Er kam zu einem Brunnen, stieg hinab und trank. Dann kam er (wieder) heraus und traf einen Hund, der lechzte und vor Durst Erde fraß.
Der Mann sagte (zu sich selbst): „Dieser Hund leidet an Durst, gerade wie ich daran gelitten habe.“
Dann stieg er (erneut) in den Brunnen, füllte seinen Lederstrumpf (mit Wasser) (stieg heraus) und hielt ihn (dabei) mit den Zähnen und tränkte den Hund. Allah dankte ihm dafür und vergab ihm (seine Missetaten).“
Die Leute sagten: „Allahs Gesandter, wird uns auch für (das Gute, das wir) Tieren (tun) ein Lohn zuteil?“
Er antwortete: „Ja, (es gibt) einen Lohn für (jede gute Tat) an einem jeden Lebewesen.“< < (Tirmidhi)
aus: Allahs Gesandter hat gesagt … S. 248
Auswahl und Übersetzung aus dem Arabischen Ahmad v. Denffer et al.