Khâlid Ibn Walîd (r) berichtete:
>> Ich trat einmal mit dem Gesandten Allâhs (s) bei Maimûna* ein. Sie hatte gerade eine gebratene Eidechse zu Hause, die ihre Schwester Hufaida Bint Harîth aus Najd mitgebracht hatte. Sie servierte dem Gesandten Allâhs (s) diese Eidechse. Im Allgemeinen rührte der Prophet (s) keine Speise an, bevor man ihm sagte, worum es sich handelt. An jenem Tag griff er aber nach dem Essen, ohne zu wissen, worum es sich bei dieser Speise handelte. Da sagte eine der anwesenden Frauen:
"Sagt doch dem Gesandten Allâhs, was das ist!"
Da sagten sie:
"O Gesandter Allâhs, das ist eine Eidechse!"
Da zog der Prophet (s) seine Hand zurück.
Daraufhin fragte ich ihn:
"O Gesandter Allâhs, ist der Genuß von Eidechsenfleisch verboten?"
Der Prophet (s) erwiderte:
"Nein, aber dieses Tier kommt im Land meines Volkes nicht vor. Aus diesem Grunde möchte ich es nicht essen!"
Daraufhin aß ich sie. Der Gesandte Allâhs schaute mir dabei zu, aber verbot mir nicht das Essen. <<

* Gattin des Propheten, die gleichzeitig die Tante des Überlieferers und die Tante von Ibn `Abbâs mütterlicherseits war.

(Muslim)