Abû Huraira (r) berichtete, dass Allâhs Gesandter (s) den Muslimen empfohlen hatte, das Qiyâm-Gebet* im Ramadân zu verrichten, ohne ihnen dies ausdrücklich zu befehlen; so pflegte er zu sagen:
"Wer das Gebet im Ramadân in (tiefem) Glauben und Hoffen auf Allâhs Lohn verrichtet, dem werden seine vorausgegangenen Verfehlungen vergeben."

* gemeint ist das Tarâwîh-Gebet

(Muslim)


aus: RIYAD-us-SALIHIN – Gärten der Tugendhaften, München 2002, Band 2… S. 414
Zusammengestellt von Imam an-Nawawi
auf Deutsch erschienen im SKD Bavaria